Wolfgang-Borchert-Gymnasium Halstenbek

Chemie ist, wenn es stinkt und kracht!

Mit dieser falschen Vorstellung von der Chemie, die auch in der heutigen Schülergeneration noch fest verankert ist, kommen viele Schüler der 8. bzw. 9. Klassen in ihre erste Chemiestunde. Es hat sich noch nicht überall herumgesprochen, dass Chemie uns im Haushalt umgibt, dass viele Dinge des täglichen Lebens ohne Chemie nicht möglich sind und dass Chemie mehr ist als ein Schulfach mit komplizierten Formeln. Der Chemieunterricht am Wolfgang-Borchert-Gymnasium hat neben stinkenden und krachenden Experimenten einiges mehr zu bieten!

Wir versuchen durch Einbeziehung der Alltagswelt das Interesse der Schüler für die Chemie zu wecken und zu erhalten. Nur wenn sie die Chemie als alltäglichen Bestandteil ihrer eigenen Welt erkennen und begreifen, werden sie sich nachhaltig mit ihr auseinandersetzen.

Darf das Fach Chemie Spaß machen? Es darf! Dies versuchen wir zu erreichen, indem wir dem selbstständigen Experimentieren der Schülerinnen und Schüler eine zentrale Bedeutung zumessen. Zudem spielt das Experiment eine wichtige Rolle für das Verständnis naturwissenschaftlicher Arbeitsweisen.

Aber: kein Experiment ohne Theorie!

Unsere Aufgabe ist es auch, die Schüler mit den chemischen Denkweisen, Fragestellungen und Inhalten vertraut zu machen. Typisch für chemisches bzw. allgemein naturwissenschaftliches Arbeiten ist das Zusammenspiel von Experiment und Theorie.

Ein „gesunder Methodenmix” gestaltet das Fach Chemie abwechslungsreich und verfolgt außerdem das Ziel, die Schüler mit Hilfe fundierter Fachkompetenzen zu einem verantwortlichen Handeln zu befähigen. Lernzirkel, Lernen an Stationen, Gruppenpuzzle etc., diese Methoden fordern und fördern ein selbstständiges Arbeiten und werden regelmäßig von uns eingesetzt. Dort aber, wo es um eher abstraktes chemisches Denken geht, nehmen wir unsere Schülerinnen und Schüler z.T. stärker an die Hand und setzen auch die traditionellen Unterrichtsmethoden ein.

Seit Einführung der Profiloberstufe haben wir in jedem Oberstufen-Jahrgang ein Chemieprofil anbieten können. Das zeigt uns, dass wir den richtigen Weg gehen!

Silke Hofmann