Wolfgang-Borchert-Gymnasium Halstenbek

Seit Anfang des Schuljahres 2015/16 gibt es an unserer Schule eine sogenannte WoBo-welcomegruppe, in der sich SchülerInnen, LehrerInnen, Eltern und weitere Interessierte engagieren.

Im vergangenen Schuljahr wurden Deutschkurse für erwachsene Flüchtlinge an unserer Schule angeboten (finanziert von der Bundesagentur für Arbeit, in Kooperation mit der VHS Halstenbek), die teilweise von Lehrkräften mit tatkräftiger Unterstützung von Schüler- und Elternseite durchgeführt wurden. Mit den Geflüchteten haben wir vor den Weihnachtsferien eine nette Weihnachtsfeier in unserer Cafeteria veranstaltet.

Wir haben in Form von Klasseninformationsgesprächen, Elternbriefen, Artikeln in der Schülerzeitung und Infoständen am Tag der offenen Tür und anderen öffentlichen Veranstaltungen über die Situation der Geflüchteten in Halstenbek informiert und die Schulgemeinschaft und Nachbarschaft so auf die Unterbringung von Geflüchteten in den Containern neben der Schule vorbereitet.

Weiterhin haben wir im Oktober 2016 einen Spendenlauf für Flüchtlinge in Halstenbek durchgeführt. Ganz herzlichen Dank an die großzügigen SpenderInnen! Es wurden über 5000 Euro eingenommen!

Seit April 2016 findet einmal wöchentlich in unserer Cafeteria ein Sprachcafé statt, wo Geflüchtete, Erwachsenen und Kinder, in netter Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen, den wir netterweise von Bäcker Schlüter gespendet bekommen, Deutsch lernen, klönen und/oder Spiele spielen. Hier wurden die neuen Nachbarn begrüßt und aufgenommen.

Am 21.12.2016 fand auch dieses Jahr wieder eine Weihnachtsfeier statt.

Ein weiteres Projekt, was wir durchgeführt haben, sind die Hochbeete, die in Zusammenarbeit mit Geflüchteten, LehrerInnen, Eltern und SchülerInnen um die Container und auf dem Schulhof aufgebaut und bepflanzt worden. Im Sommer wurden dort Tomaten, Kohlrabi, Erbsen etc. geerntet. Eine Kunstlehrerin hat die Beete mit SchülerInnen und Geflüchteten zusammen später noch mit Farbe kreativ bemalt.

Siehe Zeitungsartikel im Pinneberger Tageblatt: http://www.shz.de/lokales/pinneberger-tageblatt/integration-am-gymnasium-id14352111.html

Seit Beginn des neuen Schuljahres gibt es nun auch an unserer Schule eine DaZ-Klasse, in der aktuell 18 Kinder im Alter zwischen 10 und 16 Jahren aus Syrien, Afghanistan, dem Iran, Kroatien, Russland, Mazedonien, Venezuela und Italien unterrichtet werden. Glücklicherweise haben wir auch hier ehrenamtliche HelferInnen, die uns zwei Stunden täglich dabei unterstützen, auf die sehr heterogenen Bedürfnisse der SchülerInnen einzugehen.

Ich freue mich, dass die DaZ-SchülerInnen auch von ihren „Patenklassen“, wo sie teilweise bereits beispielsweise am Sport- oder/ und Kunstunterricht teilnehmen, freundlich aufgenommen wurden. Ein paar deutsche SchülerInnen haben nachmittags mit einem syrischen Geschwisterpaar das Fahrradfahren auf dem Schulhof geübt. Andere, ältere SchülerInnen, bieten ihre Hilfe beim Deutschlernen an.

Die Herausforderung besteht darin, den neuen SchülerInnen und NachbarInnen die Integration zu erleichtern. Je besser diese klappt, umso geringer werden die skeptischen Äußerungen. Für unsere Schülerschaft, kann der Austausch mit den Flüchtlingen zu einer Erweiterung des Erfahrungshorizonts beitragen.

Anfang März haben wir einen zweitägigen Workshop “Flüchtlinge willkommen heißen” mit der Initiative “Neues Lernen” an unserer Schule durchgeführt. Teilgenommen haben SchülerInnen, LehrerInnen, die Schulleitung, weitere Beschäftigte am WoBo, Geflüchtete, Eltern und andere, die sich für eine gelungene Willkommenskultur in Halstenbek einsetzen wollen.

Informationen zu dem Workshop findet man unter folgenden Links:

http://www.initiative-neues-lernen.de/unser-angebot/fluechtlinge-willkommen

Auch die Pinneberger Zeitung berichtete über den workshop:

http://www.e-pages.dk/pinnebergertageblatt/1347/article/549781/5/6/render/?token=b6733a413bf8dc7de07bd46ae974b4f7

In der anschließenden Projektwoche wurde weiter über das Thema diskutiert und ein paar der entstandenen Ideen konkret umgesetzt. So konnte beispielsweise die Hilfe beim Deutschlernen von Schülerseite ausgebaut werden.

Auch beschäftigen sich die Schüler mit dem Projekt “Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage”:

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage: Startseite

Bei Interesse an weiteren Informationen über die Arbeit der WoBo-Welcomegruppe, bitte melden bei: Helle Stehn; Mail: hstehn@yahoo.de

Helle Stehn